Vitamin D3 Test

70 Prozent der Menschen in der Schweiz sind laut einem Bericht des Bundesamts für Gesundheit nicht optimal mit Vitamin D versorgt. Jeder Zweite erreicht nicht einmal die empfohlenen Mindestwerte. Entsteht dadurch eine Unterversorgung, kann sich das in Müdigkeit und Schmerzen äußern und das Risiko von Osteoporose und anderen Krankheiten erhöhen.

Mit dem cerascreen® Vitamin D Test bestimmen Sie die Konzentration des 25-OH-Vitamin-D (Vitamin D3) in Ihrem Blut. So können Sie eine Vitamin-D-Unterversorgung erkennen und mithilfe konkreter Handlungsempfehlungen gezielt behebenAußerdem erhalten Sie Informationen zu Ihrem individuellen Vitamin-D-Stoffwechsel.
  • Einfach zuhause Probe entnehmen
  • TÜV-zertifizierte Labordiagnostik
  • Umfangreicher Ergebnisbericht
  • Konkrete Handlungsempfehlungen
Sonderpreis Normaler Preis
CHF 49.00
CHF 39.00 inkl. MwSt. – Versandkostenfrei
Icon Prod_1 cera Lieferzeit: 1-3 Tage
Icon Prod_3 cera In 5 Minuten erledigt
Icon Prod_4 cera120 Tage Rückgaberecht

Produktinformationen



Warum Vitamin D testen?

Zu wenig Vitamin D schadet der Gesundheit. Eine Unterversorgung kann zu Symptomen wie Müdigkeit, Kopfschmerzen und Muskelschwäche führen. Manchmal verläuft sie unbemerkt - und erhöht trotzdem auf Dauer die Gefahr von Osteoporose, Knochenbrüchen und weiteren Krankheiten.

Bequem zuhause testen und Zeit sparen. Laut der Kassenärztlichen Bundesvereinigung wartet heute jeder Dritte mehr als drei Wochen auf einen Termin beim Facharzt. Jeder Vierte sitzt eine Stunde oder länger im Wartezimmer. Schieben Sie wichtige Untersuchungen deswegen nicht auf - nehmen Sie Ihre Gesundheit lieber selbst in die Hand.

Gesundheit ganz einfach selbst optimieren. Haben Sie eine Unterversorgung festgestellt? Dann ist es leicht, Ihre Vitamin-D-Versorgung mit unseren Empfehlungen gezielt zu optimieren. So halten Sie Ihre Werte das ganze Jahr über im grünen Bereich und verbessern auf eigene Faust Gesundheit, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.

Ihr Testergebnis

Wir informieren Sie per E-Mail, sobald Ihre Probe ausgewertet ist. Über die mein cerascreen App oder den gesicherten Online-Kundenbereich im Benutzerkonto auf unserer Website erhalten Sie Ihren individuellen Ergebnisbericht. Sehen Sich sich den Bericht bequem auf dem Smartphone, Tablet oder Computer an oder drucken Sie ihn einfach aus.

Erfahren Sie in der Laboranalyse, ob sich Ihr Vitamin-D-Wert im grünen Bereich befindet. Lernen Sie durch konkrete Handlungsempfehlungen, wie Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel gezielt verbessern können. Außerdem erhalten Sie umfangreiche Gesundheitsinformationen, in denen wir ausführlich auf die Funktionen von Vitamin D eingehen und die Zusammenhänge im Körper verständlich erklären.

Musterergebnisbericht anzeigen

Häufige Fragen zu Vitamin D

  • Warum sollte ich Vitamin D testen?

    Ein Vitamin-D-Mangel ist in der westlichen Welt weit verbreitet. In der Schweiz haben nach einem Bericht des Schweizer Bundesamts für Gesundheit 70 Prozent der Menschen Blutwerte unter 30 Nanogramm pro Milliliter und liegen damit nicht im optimalen Bereich. Jeder Zweite hat sogar einen Vitamin-D-Spiegel unter 20 Nanogramm pro Milliliter und ist damit unterversorgt.

    Woran liegt das? Viele Menschen kommen einfach zu selten ans Tageslicht. Außerdem haben wir in unseren Breiten eine zu schwache Sonneneinstrahlung, um unsere Vitamin-D-Speicher nachhaltig zu füllen.

    Eine Unterversorgung mit Vitamin D sorgt für Symptome wie Müdigkeit, Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen. Zudem kann ein Mangel langfristig der Gesundheit schaden. Er erhöht unter anderem das Risiko für Knochenbrüche und Osteoporose. In wissenschaftlichen Studien haben Menschen mit Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Depressionen und Bluthochdruck außerdem oft gleichzeitig einen Vitamin-D-Mangel. Forscher vermuten, dass zu wenig Vitamin D das Risiko dieser Erkrankungen erhöhten könnte.
    Es lohnt sich also für die meisten Menschen in Mittel- und Nordeuropa, ihren Vitamin-D-Spiegel zu überprüfen und gegebenenfalls zu optimieren. Mit dem Vitamin D Test von cerascreen® bestimmen Sie Ihre Werte - und das von zuhause aus, anonym, selbstbestimmt und ohne Wartezeit beim Arzt.

  • Wer sollte den Vitamin-D-Test machen?

    Ein Vitamin-D-Test kann sich für fast alle Menschen in Mittel- und Nordeuropa lohnen. In diesen Breiten ist es schwer, durch die Sonneneinstrahlung genug Vitamin D für das ganze Jahr zu produzieren.

    Für einige Menschen ist das Risiko erhöht. Der Test eignet sich für Sie besonders, wenn folgende Dinge zutreffen:
    - Sie leiden an Beschwerden wie chronischer Müdigkeit, Kopfschmerzen, Muskel- und Knochenschmerzen oder ständigen Infekten
    - Sie verbringen nur wenig Zeit im Sonnenlicht
    - Sie leiden an Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Zöliakie
    - Sie haben ein erhöhtes Osteoporose-Risiko
    - Sie sind 60 Jahre alt oder älter
    - Sie haben einen dunklen Hauttyp, sodass Ihre Haut mehr UV-Strahlung benötigt, um Vitamin D zu produzieren

  • Wie funktioniert der Vitamin-D-Test?

    Für den Vitamin-D-Test entnehmen Sie sich mit einer Lanzette wenige Tropfen Blut aus Ihrer Fingerspitze. Die Blutprobe wird auf einer Trockenblutkarte per Rücksendeumschlag an ein Fachlabor geschickt, das die Konzentration des 25-(OH)-D in Ihrem Blutserum misst.

    Die Vorteile dieses Trockenblutverfahrens: Sie benötigen deutlich weniger Blut für den Test, die Probe ist sehr lange haltbar und das Diagnostik-Fachlabor kann auch Ihren Vitamin-D-Stoffwechsel analysieren, was uns präzisere Empfehlungen für Vitamin-D-Supplemente erlaubt.

  • Was sagt mir das Testergebnis?

    Der Vitamin-D-Test verrät Ihnen die Konzentration des 25-(OH)-D in Ihrem Blut, in Nanogramm pro Milliliter. Sie erhalten eine Einordnung, in welchem Bereich sich Ihr Wert bewegt. Hier sind einige Beispiele für die Bereiche, in die viele der Ergebnisse fallen:

    - 11 bis 30 Nanogramm pro Milliliter: Langfristiger Vitamin-D-Mangel
    - 31 bis 40 Nanogramm pro Milliliter: Ausreichende Vitamin-D-Versorgung
    - 41 bis 60 Nanogramm pro Milliliter: Gute und präventive Vitamin-D-Versorgung

    Im Ergebnisbericht bekommen Sie außerdem eine Anleitung, wie Sie Ihre Werte mithilfe von Supplementen in einen gesunden Bereich bringen können.

  • Welche Empfehlungen bekomme ich?

    Der Ergebnisbericht liefert Ihnen eine Anleitung, mit der Sie Ihre Werte in den grünen Bereich bringen können. Dabei geht es in der Regel darum, Vitamin-D-Präparate einzunehmen.

    Wir geben Empfehlungen, über welchen Zeitraum und in welcher Dosierung sie supplementieren können und wie Sie Ihre Vitamin-D-Werte später auf einem gesunden Niveau halten.

  • Wie äußert sich ein Vitamin-D-Mangel?

    Ein Vitamin-D-Mangel erhöht das Risiko für Osteoporose, Knochenerweichung und Knochenbrüche. Außerdem haben Studien den Mangel unter anderem mit Herz-Kreislauferkrankungen, Depressionen, und bestimmten Krebsarten in Verbindung gebracht.

    Ein Vitamin-D-Mangel äußert sich durch eher unspezifische Symptome, unter anderem:
    - Müdigkeit, Abgeschlagenheit und schlechte Stimmung
    - Schlafstörungen
    - Kopf- und Rückenschmerzen
    - Muskelschwäche und Muskel-Skelett-Schmerzen
    - erhöhte Infektanfälligkeit

    Es ist schwierig, einen Mangel zu spüren - und gerade deswegen häufig sinnvoll, die Versorgung mit einem Vitamin-D-Test zu prüfen. Kennen Sie Ihren Vitamin-D-Wert, können Sie ihn beispielsweise mit Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmitteln optimieren.

  • Wozu brauche ich Vitamin D?

    Es ist schwierig, einen Mangel zu spüren - und gerade deswegen häufig sinnvoll, die Versorgung mit einem Vitamin-D-Test zu prüfen. Kennen Sie Ihren Vitamin-D-Wert, können Sie ihn beispielsweise mit Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmitteln optimieren.
    Vitamin D ist gleichzeitig ein Vitamin und ein Hormon. Es unterstützt zahlreiche wichtige Funktionen und Stoffwechselvorgänge in unserem Körper.

    Einige Beispiele für die Funktionen von Vitamin D:
    - Bildung von Muskelfasern und Muskelzellen
    - Skelettaufbau und Knochenmineralisierung
    - Aufnahme von Calcium und Phosphat im Darm
    - Funktion des Herzmuskels
    - Stärkung des Immunsystems

  • Woher bekomme ich Vitamin D?

    Der menschliche Körper kann Vitamin D selbst produzieren, braucht dazu allerdings die UV-B-Strahlung der Sonne. Genauer gesagt produzieren wir mithilfe von Sonnenlicht das Prohormon Cholecalciferol (Vitamin D3), das der Körper über die Zwischenstufe Calcidiol (25-OH-Vitamin-D3) in die aktive Form des Vitamin D umwandelt.

    Experten empfehlen, sich täglich 5 bis 25 Minuten so zu sonnen, dass Sonnenstrahlen auf rund ein Viertel der Hautoberfläche treffen, also zum Beispiel auf Gesicht, Hände und Teile der Arme und Beine. Dabei sollten Sie aber aufpassen – zu viel UV-Strahlung erhöht die Hautkrebsgefahr!

    Die optimale Zeit in der Sonne hängt von folgenden Faktoren ab:
    Hauttyp: Dunkler pigmentierte Menschen benötigen mehr Sonne, um ausreichend Vitamin D zu generieren.
    Jahreszeit: Im Winter enthält das Sonnenlicht weniger UVB-Strahlung und lässt den Körper weniger Vitamin D produzieren.
    Tageszeit: Wer mittags in der Sonne ist, produziert mehr Vitamin D, da die UVB-Strahlung dann am höchsten ist.

    Über die Nahrung können wir höchstens 10 bis 20 Prozent des täglichen Bedarfs decken, etwa mit fetten Fischsorten wie Lachs, Hering und Makrele sowie mit Leber und Eigelb. Die Sonne ist für eine ausreichende Vitamin-D-Versorgung also unausweichlich.

  • Welche Lebensmittel enthalten Vitamin D?

    Über die Nahrung können wir höchstens 10 bis 20 Prozent des täglichen Bedarfs an Vitamin D decken.

    Das Vitamin D3, das unser Körper gut aus der Nahrung aufnehmen kann, steckt vor allem in tierischen Lebensmitteln, vor allem in:
    - fetten Fischsorten wie Lachs, Hering und Makrele
    - Margarine und Butter
    - Leber
    - Eigelb und Milch

    Pflanzliche Lebensmittel wie Pilze und Avocados enthalten auch Vitamin D - aber in einer Form, die Ihr Körper nicht effektiv aufnehmen kann.

  • Wie viel Vitamin D benötige ich?

    Lange galt, dass wir ab 30 Nanogramm pro Milliliter Blut (ng/ml) ausreichend mit Vitamin D versorgt sind. Einige Ärzte und Therapeuten sind allerdings der Meinung, dass wir erst ab einem Spiegel von 40 bis 60 ng/ml vollständig von der positiven Wirkung des Sonnenvitamins profitieren.

    Da wir uns in der westlichen Welt sehr viel in geschlossenen Räumen aufhalten und teilweise wenige Sonnenstunden im Jahr haben, können viele von uns selbst im Sommer nicht genug Vitamin D produzieren. Die Vitamin-D-Werte der meisten Menschen liegen deshalb das ganze Jahr unter den Normwerten.

  • Sollte ich Vitamin D nur im Winter supplementieren?

    Im Winter haben die meisten Menschen in Mittel- und Nordeuropa einen niedrigeren Vitamin-D-Spiegel. Unser Körper kann wegen der geringen Sonneneinstrahlung kaum Vitamin D produzieren. Deswegen ist es oft hilfreich, mit Supplementen gegenzusteuern.

    Allerdings haben viele Menschen auch im Sommer keine ausreichenden Vitamin-D-Werte. Das liegt unter anderem an der vielen Zeit, die wir in geschlossenen Räumen verbringen und an Sonnenschutzmitteln, die UV-Strahlung von der Haut fernhalten. Für einige können also auch im Sommer Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein. Erfahren Sie also am besten den Stand Ihrer Vitamin-D-Versorgung, etwa durch einen Test, und machen Sie davon eine mögliche Supplementierung abhängig.

  • Kann man Vitamin D überdosieren?

    Ihr Körper kann Vitamin D nicht wie viele andere Vitamine einfach über den Urin ausscheiden. Sind Sie bereits gut versorgt und nehmen dennoch sehr hohe Dosen ein, kann es deshalb zu einer Überdosierung kommen.

    Mögliche Folgen einer Vitamin-D-Überdosierung sind:
    - Übelkeit und Erbrechen
    - Herzrhythmusstörungen
    - Bewusstseinsstörungen
    - langfristig Gewichtsverlust, Nierensteinbildung und Organschäden

  • Für wen ist der Vitamin-D-Test nicht geeignet?

    Der Vitamin-D-Test ist für bestimmte Personengruppen nicht oder nur eingeschränkt geeignet:

    - Menschen mit ansteckenden Krankheiten wie Hepatitis und HIV dürfen den Vitamin-D-Test nicht durchführen.
    - Menschen mit der Bluterkrankheit (Hämophilie) sollten den Bluttest nicht durchführen.
    - Schwangere und stillende Frauen sollten den Vitamin-D-Test nur unter ärztlicher Begleitung durchführen. Für sie gelten auch die Referenzwerte und Empfehlungen nicht, sie sollten sich Empfehlungen zum Testergebnis also von Ihrem Arzt oder Therapeuten einholen.
    - Der Vitamin-D-Test eignet sich nicht für Kinder unter 18 Jahren.
    - Der Test ist nicht dazu da, schwere Krankheiten zu untersuchen. Leiden Sie beispielsweise unter schweren Depressionen oder extremen Schmerzen, wenden Sie sich an einen Arzt.

Kunden & Partner

Kunde

Manuela S. – Mutter aus Braunau

"Als dreifache Mutter und ambitionierte Freizeitsportlerin bin ich auf einen fitten Körper angewiesen. Seit bei mir ein Vitamin-D-Mangel diagnostiziert wurde, untersuche ich einmal im Jahr Zuhause meinen Spiegel. Ich nutze dazu die Tests von cerascreen, weil sie einfach durchzuführen sind und sie mir eine verständliche Auswertung liefern."

Partner

Dr. P. Gonzalez – Personal Trainer

"Seit vielen Jahren trainiere ich hochklassige Athleten und bin selbst aktiver Leistungssportler und Triathlet, trotz meiner 49 Jahre. Um volle Leistung bringen zu können, achte ich darauf, dass ich genug Vitamin D im Körper habe. Ich kann als promovierter Sportwissenschaftler jedem empfehlen, seinen Vitamin-D-Spiegel regelmäßig zu testen."

Die Erfolgsgeschichte

Andere Kunden kauften auch

Kundenmeinungen

Basierend auf 150 Kundenmeinungen Schreiben Sie eine Bewertung
+ Lieferzeit: 1-3 Tage, lagernd in der Schweiz
+ Kostenloser Versand
CHF 39.00 inkl. MwSt. Versandkostenfrei
CHF 39.00 inkl. MwSt. Versandkostenfrei

Mehr