Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen

Wenn wir Ihnen helfen können, die Signale Ihres Körpers besser zu verstehen, klicken Sie hier

Entzündungshemmende Ernährung und Entzündungshemmende Lebensmittel

Fette tierische Produkte sollten Sie stark reduzieren oder ganz vermeiden. Wurstwaren und fette Milchprodukte ersetzten Sie am besten durch fettarme Milchprodukte oder vegane Alternativen wie Räuchertofu. Pflanzliche Fette wie Sonnenblumen- und Distelöl sollten Sie nur wenig verwenden, da sie reich an entzündungsfördernden Omega-6-Fettsäuren sind.

Stark gezuckerte Speisen können ebenfalls Entzündungen in Ihrem Körper fördern. Essen Sie lieber ungesüsstes Beerenobst oder andere Lieblingsfrüchte.

Trinken Sie weniger zuckerhalte Getränke, wie Limonaden und Säfte, dafür viel Wasser und Kräutertees. Achten Sie zusätzlich auf ausreichend Bewegung und wenig Stress in Ihrem Alltag.

Quellen

[1]          IMD Institut für Medizinische Diagnostik, „Entzündungserkrankungen: IMD Institut für medizinische Diagnostik, Labor“. https://www.imd-berlin.de/spezielle-kompetenzen/entzuendungserkrankungen.html (zugegriffen Sep. 01, 2020).

[2]          C. Ganz, „Ganzheitliche Ansätze bei chronischen Erkrankungen“, Schweiz. Z. Für Ganzheitsmed. Swiss J. Integr. Med., Bd. 27, Nr. 5, S. 269–273, 2015, doi: 10.1159/000439154.

[3]          Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention, „Akute vs. chronische Entzündungen - FETeV“, Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention, Aug. 31, 2020. https://fet-ev.eu/entzuendungen-symptombild/ (zugegriffen Sep. 02, 2020).

[4]          Robert Koch-Institut, „Oxidativer Stress und Möglichkeiten seiner Messung aus umweltmedizinischer Sicht: Mitteilung der Kommission ‚Methoden und Qualitätssicherung in der Umweltmedizin‘“, Bundesgesundheitsblatt - Gesundheitsforschung - Gesundheitsschutz, Bd. 51, Nr. 12, S. 1464–1482, Dez. 2008, doi: 10.1007/s00103-008-0720-5.

[5]          D. Ä. G. Ärzteblatt Redaktion Deutsches, „Onkologie: Wie chronische Entzündungen zu Krebserkrankungen führen“, Deutsches Ärzteblatt, März 10, 2006. https://www.aerzteblatt.de/archiv/50481/Onkologie-Wie-chronische-Entzuendungen-zu-Krebserkrankungen-fuehren (zugegriffen Sep. 01, 2020).

[6]          P. Arulselvan u. a., „Role of Antioxidants and Natural Products in Inflammation“, Oxid. Med. Cell. Longev., Bd. 2016, 2016, doi: 10.1155/2016/5276130.

[7]          Deutsche Gesellschaft für Ernährung, „Regelmässig Fisch auf den Tisch!“ https://www.dge.de/presse/pm/regelmaessig-fisch-auf-den-tisch/ (zugegriffen Sep. 08, 2020).

[8]          D. Ä. G. Ärzteblatt Redaktion Deutsches, „Omega-3-Fettsäuren: Diätfehler“, Deutsches Ärzteblatt, März 16, 2018. https://www.aerzteblatt.de/archiv/196784/Omega-3-Fettsaeuren-Diaetfehler (zugegriffen Sep. 09, 2020).

[9]          J. Dinter, A. Bechthold, und H. Boeing, „Fish intake and prevention of selected nutrition-related diseases.“, Ernahrungs Umsch., Nr. 63(7), S. 148–154, Juli 2016, doi: 10.4455/eu.2016.032.

[10]       Verbraucherzentrale, „Antioxidantien: Helfer gegen freie Radikale“, Verbraucherzentrale.de. https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/antioxidantien-helfer-gegen-freie-radikale-10575 (zugegriffen Sep. 09, 2020).

[11]       Deutsche Gesellschaft für Ernährung, „Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin C“. https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitamin-c/#c1474 (zugegriffen Sep. 02, 2020).

[12]       Ernährungsumschau, „Wie viel Vitamin E ist gesund?“, Mai 15, 2008. https://www.ernaehrungs-umschau.de/print-artikel/15-05-2008-wie-viel-vitamin-e-ist-gesund/ (zugegriffen Sep. 08, 2020).

[13]       K. L. Kipp Tanja Schwerdtle, Anna, „Selen und Jod: essenzielle Spurenelemente für die Schilddrüse“, Sep. 11, 2019. https://www.ernaehrungs-umschau.de/print-artikel/11-09-2019-selen-und-jod-essenzielle-spurenelemente-fuer-die-schilddruese/ (zugegriffen Sep. 08, 2020).

[14]       Deutsche Gesellschaft für Ernährung, „Ausgewählte Fragen und Antworten zu Zink“. https://www.dge.de/index.php?id=1148 (zugegriffen Sep. 08, 2020).

[15]       Verbraucherzentrale, „Mehr Zink bei Erkältungen?“, Verbraucherzentrale.de. https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/mehr-zink-bei-erkaeltungen-13390 (zugegriffen Sep. 09, 2020).

[16]       A. E. Buyken u. a., „Association between carbohydrate quality and inflammatory markers: systematic review of observational and interventional studies“, Am. J. Clin. Nutr., Bd. 99, Nr. 4, S. 813–833, Apr. 2014, doi: 10.3945/ajcn.113.074252.

[17]       Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention, „Ernährung bei chronischen Entzündungen - FETeV“, Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention, Aug. 31, 2020. https://fet-ev.eu/entzuendungshemmende-ernaehrung/ (zugegriffen Sep. 01, 2020).

[18]       Deutsche Gesellschaft für Ernährung, „Ausgewählte Fragen und Antworten zu Vitamin D“. https://www.dge.de/wissenschaft/weitere-publikationen/faqs/vitamin-d/ (zugegriffen Sep. 09, 2020).

[19]       Deutsche Gesellschaft für Ernährung, „10 Regeln der DGE“. https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/vollwertige-ernaehrung/10-regeln-der-dge/ (zugegriffen Sep. 09, 2020).

[20]       A. L. Marsland, C. Walsh, K. Lockwood, und N. A. John-Henderson, „The effects of acute psychological stress on circulating and stimulated inflammatory markers: A systematic review and meta-analysis“, Brain. Behav. Immun., Bd. 64, S. 208–219, Aug. 2017, doi: 10.1016/j.bbi.2017.01.011.

[21]       Y.-Z. Liu, Y.-X. Wang, und C.-L. Jiang, „Inflammation: The Common Pathway of Stress-Related Diseases“, Front. Hum. Neurosci., Bd. 11, Juni 2017, doi: 10.3389/fnhum.2017.00316.

[22]       B. Probol, „Entzündungen hemmen mit den richtigen Lebensmitteln“. /ratgeber/gesundheit/Entzuendungen-hemmen-mit-den-richtigen-Lebensmitteln,entzuendungshemmer100.html (zugegriffen Sep. 09, 2020).

Verdauungsprobleme?

Dahinter könnte das Bakterium Helicobacter pylori stecken! Mit dem cerascreen-Testkit nehmen Sie zuhause diskret und bequem eine Stuhlprobe, die dann im medizinischen Fachlabor analysiert wird.
Jetzt testen!

Wie steht es um Ihre Prostata-Werte?

Mit unserem Testkit können Sie Ihren PSA-Wert von zuhause aus bestimmen. Sie entnehmen die Probe ganz einfach selbst, die Analyse erfolgt im Fachlabor
Jetzt bestellen

Labortests für Ihre Gesundheit

Testen. Wissen. Handeln. Diese 3 Schritte helfen Ihnen, Ihren Körper gesund zu halten. Starten Sie mit den einfach anwendbaren cerascreen®-Selbsttests für zuhause.

Unsere Gesundheitstests

Gesundheit aus einer Hand

Sie profitieren, wenn Gesundheitslösungen aus einer Hand kommen. Deswegen bieten wir neben Selbsttests auch Coachings und Kurse, Nahrungsergänzungsmittel und gesunde Lebensmittel an.

Mehr über cerascreen® erfahren

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Von uns können Sie mehr erwarten als nur Laborergebnisse. Zum Beispiel teilen wir regelmäßig kostenlos unser Expertenwissen. Damit Sie selbst entscheiden können, wie Sie Ihre Gesundheit optimieren.

Jetzt für den Newsletter anmelden
Inhalt